Das VIP Magazin

Wir schaffen Inhalte für
Ihr großes Partnerglück.

Ist Eifersucht heilbar?

Pop Art Mann Single OMG nachdem er Partnervorschlag von seriöse Partnervermittlung Sympathica bekommen hat

Eifersucht ist eine Reaktion. Sie löst in uns Verlustängste aus. Sie tut so weh, weil unser Partner nicht mehr exklusiv nur für uns da zu sein scheint. Der Psychologe Dr. Ragnar Beer von der Uni Göttingen erklärt, dass Eifersucht das Ergebnis eines mangelnden Selbstwertgefühls ist. Beer wies nach, das dem oft sexuelle Faktoren zu Grunde liegen. Dazu ließ er Pärchen mit Eifersuchtsproblemen in der Beziehung einen Sexualtest machen. Die Probanden sollten Angaben zu den sexuellen Bedürfnissen ihrer Partner machen. Mit interessantem Resultat: Probanden, die die sexuellen Fantasien ihrer Partner genau kennen, sind weniger anfällig für eifersüchtige Gedanken. Im Umkehrschluss folgert Beer, dass Eifersucht das Produkt eigener Versagens-Ängste sei. Menschen, die sich gegenseitig in ihrer Liebe bestätigen und sich sicher sind, dass der Partner gern an ihrer Seite ist, zeigen deutlich weniger eifersüchtige Züge. Eifersüchtige haben ein Problem mit sich selbst. Daher haben sie Angst, ihren Partner an jemand anderen (jemand besseren) verlieren zu können. Deshalb versuchen sie auf manchmal heftige Art ihre Beziehung zu verteidigen. Die Mittel dazu sind vielfältig.

Wer den Partner kontrolliert oder generell misstrauisch begegnet, kann der Beziehung langfristigen Schaden zufügen. Eifersüchtige Menschen arbeiten somit konsequent an dem, was es um jeden Preis abzuwenden gilt: Der Verlust der Beziehung. Die Idee, dass Eifersucht in mangelnden Selbstzweifeln ruht, ist zwar richtig, formuliert jedoch gleichzeitig eine Anschuldigung. „Du bist eifersüchtig, weil du an dir selbst zweifelst – komm mit dir selbst klar!“ Da die eifersüchtigen Menschen selbst unter ihren Gedanken und Reaktionen leiden, sind Schuldzuweisungen sicherlich nicht der richtige Ansatz. Eifersucht mag in manchen Fällen sogar begründet sein. Gerade wenn es in einer Beziehung bereits zu Vertrauensbrüchen gekommen ist oder das Verhalten eines Partners Vertrauenslücken erzeugt. Aber bereits kleine Kinder sind schon zu Eifersucht fähig, ohne sich jemals rational mit ihrem Selbstwertgefühl auseinandergesetzt zu haben. Sogar Tiere können in sozialen Gruppen eifersüchtig reagieren. Eifersucht ist manchen von uns als Anlage gegeben. Betroffenen daraus eine Anschuldigung zu konstruieren, ist nicht immer sinnvoll und fast niemals fair. Eifersucht erfüllt dabei sogar einen evolutionären Sinn. Früher war es überlebensnotwendig, wichtige soziale Bindungen zu schützen.

An der Universität Bielefeld wurde eine bemerkenswerte Erkenntnis zur Untreue bewiesen. Hunderte Probanden sollten Untreuesituationen bewerten. Frauen reagierten dabei erstaunlich gelassen auf Seitensprünge ihres Partners. Erst, wenn dieser sich emotional an eine andere Frau zu binden schien, stieg die Panik. Bei Männern ist dies meist andersherum. Laut Achim Schützwohl von der Uni Bielefeld bestätigt dies die evolutionäre Angst, dass der Partner sich abwendet und die Frau mit dem Nachwuchs zurücklässt. Männern war es im Rahmen von Erbfolgeregelungen oftmals wichtiger, dass ihre Kinder wirklich von ihrem Blute abstammten.

Hierbei übertreiben es manche aber, was wir dann innerhalb der Situation mit Eifersucht benennen. Das Publikum, welches unfreiwillig Zeuge des Eifersuchtsausbruchs wird, geht meist auf Distanz, um dort weiter über den Eklat tratschen zu können. Diese gespielte Toleranz kann die Situation für die Partner von Eifersüchtigen Menschen noch peinlicher machen. Aber es gibt eine Lösungsstrategie für solche Konfliktmomente.

Eifersucht in Akutsituationen lässt sich ähnlich vorbeugen wie plötzlicher Wut bei Aggressionserkrankungen. Betroffene stehen sich in diesen Situationen meist selbst im Weg. Wer dies aber erkennt, kann sich davon befreien. Am wichtigsten ist es, zunächst zu bemerken und auch zu akzeptieren, dass Eifersucht in uns entsteht. Bevor wir uns der Emotion hingeben und im schlimmsten Fall dem Partner direkt eine Szene machen, ist es ratsam sich zu entspannen. Das mag abhängig von der Situation vielleicht gar nicht so einfach sein, ist aber der richtige Weg. Die sich aufstauende Wut und Enttäuschung der Eifersucht wird durch Gedankenketten ausgelöst, die wir vorher schon hunderte Male als Kopfkinoabgespult haben. Sie sind meist Kopien unseres mangelnden Selbstwertgefühls, die auf ein schreckliches Albtraumszenario in der akuten Situation projiziert werden. „Oh nein, jetzt merkt er, dass die andere viel witziger, abenteuerlustiger oder ordentlicher ist als ich… Dann verlässt er mich und die beiden brennen durch.“… so ein Quatsch. Aber weil wir in Sekundenschnelle solch komplexe Gedankenspiralen aufbauen können, reagieren wir so emotional. Je weiter wir uns vorher in diese Gedanken hineingesteigert haben, desto schlimmer wird ihr Abrufen im vermeidlichen Ernstfall. Egal, ob wir in heißer Wut eskalieren oder die Flucht ergreifen, beides liegt unserem inneren Angstmuster zu Grunde. Anstatt uns an unsere Angst zu klammern, sollten wir uns positive Augenblicke der Partnerschaft in Erinnerung rufen. Wann hat uns der Partner davon überzeugt, dass er/sie uns liebt? Welche Liebesbeweise hat er/sie uns schon erbracht und wie haben wir uns damals gefühlt?Wer sich den Erfolg der gemeinsamen Partnerschaft unmittelbar ins Bewusstsein ruft, wird schnell aus negativen Gedankenspiralen ausbrechen können.

Wer immer wieder mit Eifersuchtsgefühlen zu kämpfen hat, sollte zunächst die Ursachen herausfinden, die diesen Gefühlen zu Grunde liegen. Die unablässige Kontrolle des Partners schadet langfristig jeder Beziehung. Manchmal sind es Geschehnisse aus der Kindheit oder aus früheren Partnerschaften, die Verlustängste in uns manifestieren können. Manche Menschen haben auch als persönliche Anlage generell ein geringeres Selbstwertgefühl als andere. Sobald die Gefühle beginnen sich auf die Beziehung auszuwirken, würde jeder Experte zu einer Therapie raten. Es gibt viele Methoden zur Stärkung des Selbstwertgefühls und die Erfolgschancen sind belegbar hoch. Betroffene sollten den Vorsatz „Ich will wieder mehr Vertrauen in andere haben“ bewusst als angestrebtes Ziel formulieren.

Grundsätzlich geht es darum, langfristig neues Vertrauen herzustellen. Zugegeben: Sämtliche negativen Vorurteile über Bord zu werfen und mit einem runderneuerten Grundvertrauen zu starten… das klingt schon schwierig, wenn man es nur liest. Wir möchten Ihnen einige Schritte vorstellen, um wieder Vertrauen in sich und andere zu fassen.

Je mehr Vertrauen wir in uns selbst aufbringen können, desto mehr können wir darauf vertrauen, dass die Zuneigung anderer Menschen zu uns echt ist. Überspitzt ausgedrückt: Desto mehr wir von uns überzeugt sind, desto eher können wir nachvollziehen, dass andere auch von uns überzeugt sind. Das mag etwas prollig klingen, aber folgen Sie mir bitte: Vertrauen wird oft mit Vertrauen belohnt. Mit Misstrauen verhält sich das ähnlich. Und nur wer sich nun wieder traut anderen zu vertrauen, hat eine Chance darauf, neue und positive Erfahrungen zu machen, die das Vertrauen stärken.Sicherlich gibt man sich damit der Gefahr preis, wieder enttäuscht zu werden. Aber wer es gar nicht versucht, hat doch bereits verloren. Absolut und zu 100% immer sicher sein, dass unser Vertrauen auch belohnt wird, können wir uns nie. Die Kölner Psychotherapeutin und Paarexpertin Gerhild von Müller rät Paaren mit Eifersuchtsproblemen dazu, diese offen auszusprechen. Spontane Eifersuchtsmomente sollten nicht als Hürde betrachtet werden, sondern als Chance für ein harmonischeres Miteinander. Liebe bedeutet den anderen zu kennen und zu verstehen. Sie basiert auf gegenseitigem Vertrauen und nicht auf Kontrolle.

Mit Blick auf unsere Fragestellung…Ja, destruktive und wiederkehrende Eifersucht ist heilbar. Zwar nicht durch pharmazeutische Zaubermittelchen oder Pillen, aber von innen heraus – mit einer guten Portion Mut und Zuversicht darin, dass nichts unmöglich ist, wenn man nur daran glaubt.

 

Mit Liebe recherchiert:

Schlieter, J. „Kann die Eifersucht Liebe retten?“ IN: Emotion Edition Nr.1 „Die fünf Stationen der Liebe“, S.78ff.

„Krankhafte Eifersucht ist eine Qual – aber heilbar“ Meine-Beziehung.de URL:https://www.youtube.com/watch?v=rEUOWVknxlU

„So lernst du wieder zu vertrauen“ Am 02.03.2016 von „Glücksdetektiv“ auf Youtube hochgeladen. URL:https://www.youtube.com/watch?v=jeiVGPTeDoA

„Was tun gegen Eifersucht“ Am 03.09.2017 von „Glücksdetektiv“ auf Youtube hochgeladen. URL:https://meine-beziehung.de/krankhafte-eifersucht-belastet-unsere-beziehung

 

Zurück

Copyright 2020 Sympathica. Alle Rechte vorbehalten.